12.01.2021

Gemüseragout mit Rosmarin-Couscous

Für 2-3 Personen

Zutaten für das Gemüseragout:

1 El Olivenöl
1 Knoblauchzehe
1 Aubergine
1 Paprika
1 Dose Pilze oder frische Pilze
1 Chilischote (optional)
1 kleine Dose weiße Bohnen
250g frischen Blattspinat
4 große Tomaten
etwas Wasser (optional)
Tomatenmark (optional)
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
gemischte Kräuter, z.B. eine Tiefkühl-Kräutermischung

Zutaten für das Rosmarin-Couscous:

1 Becher Couscous
1 Becher Wasser
1 Becher Milch oder pflanzliche Milchalternative
4 El Hefeflocken
1-2 Tl getrockneter Rosmarin
Salz
Pfeffer

Hinweis: 1 Becher = 250 ml

Zubereitung:

  1. Das Gemüse vorbereiten:
    1. Gemüse waschen.
    2. Knoblauchzehe schälen und fein hacken.
    3. Chilischote entkernen und ebenfalls fein hacken.
    4. Aubergine, Paprika und Tomaten in Würfel schneiden.
    5. Dosenpilze abgießen bzw. frische Pilze klein schneiden.
    6. Blattspinat in feine Streifen schneiden.
  2. Öl in einer großen Pfanne heiß werden lassen.
  3. Gehackten Knoblauch und Chili zugeben, kurz andünsten lassen.
  4. Anschließend Aubergine und Paprika dazugeben und für ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze weiter dünsten.
  5. Pilze, Tomaten, Bohnen und Spinat dazugeben und alles unter ständigem Rühren weiter dünsten, bis der Spinat zusammengefallen ist und die Tomaten ihren Saft verloren haben.
  6. Wer eine etwas flüssigere Konsistenz möchte, kann noch etwas Wasser und Tomatenmark hinzugeben.
  7. Das Gemüseragout weiter köcheln lassen, während das Couscous zubereitet wird.
  8. Für das Rosmarin-Couscous Couscous, Wasser, Milch(alternative), Hefeflocken, Rosmarin und eine große Prise Salz in einen Topf geben, aufkochen und bei niedriger Temperatur quellen lassen, bis das Couscous gar ist (Kochdauer der Packung entnehmen, da sie je nach Hersteller variieren kann).
  9. Rosmarin-Couscous nach Belieben mit Pfeffer und evtl. mehr Salz sowie Rosmarin abschmecken.
  10. Gemüseragout ebenfalls mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Kräutern abschmecken.

Beim Gemüse kann man natürlich variieren: Zucchini, Karotten, grüne Bohnen, Brokkoli & Co. machen sich auch wunderbar in diesem Gemüseragout.
Statt weißer Bohnen man auch Kichererbsen, Linsen oder andere Hülsenfrüchte verwenden (aus der Dose oder vorher gekocht). Das Gemüseragout ist ein tolles Gericht, um das aufzubrauchen, was gerade im Kühl-, Gefrier- oder Vorratsschrank ist.
Zudem eignet sich dieses Gericht wunderbar zum Mitnehmen, da es auch aufgewärmt noch sehr lecker und aromatisch schmeckt.

Gemüseragout mit Rosmarin-Couscous
Mail motiv fitness